Karriere : Mathematiker weiter gesucht

Der Bedarf an sogenannten MINT-Fachkräften, an Mathematikern, Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Technikern bleibt voraussichtlich hoch. Daran werde sich auch angesichts der wirtschaftlich schwierigen Zeiten nichts Substanzielles ändern, erwartet Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung beim Bundesverband der Deutschen Arbeitgeberverbände. Der Fachkräftemangel in diesem Bereich sei ein strukturelles und kein konjunkturelles Problem, sagt Clever. Es sei durchaus denkbar, dass der Bedarf an Absolventen von MINT-Studiengängen beim nächsten Aufschwung noch größer sei als im Rekordjahr 2008. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar