Karriere : Mehr Ehrenamt

Landesbischöfin wünscht sich verstärktes Engagement – auch vom Staat

Es sei ein Einsatz gegen die nach wie vor spürbare soziale Kälte in der Gesellschaft: Die Landesbischöfin der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), Ilse Junkermann, hat zu mehr ehrenamtlichem Engagement aufgerufen. Es gebe dafür nach wie vor einen „sehr großen Bedarf“, sagte Junkermann in Magdeburg. Die freiwillige Hilfe wirke der Ausgrenzung und Vereinsamung entgegen. Auch ein Kirchenkreis im Süden Brandenburgs gehört zur EKM.

Auf die Eigeninitiative kommt es an. Junkermann nannte das Ehrenamt eine Möglichkeit, selbst etwas für mehr Gerechtigkeit zu tun. Die Geistliche ermutigte Kirchgemeinden, Kommunen, Vereine und Initiativen bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben zu einem größeren Miteinander. Sie sollten sich als Partner und nicht als Konkurrenten verstehen.

Der Staat müsse sich zudem professioneller bei der Begleitung des Ehrenamtes einbringen. Dazu gehöre neben einer Erstattung von Aufwendungen wie Fahrtkosten ein breites Angebot zur Weiterbildung und eine Koordination der Arbeit der Träger ehrenamtlicher Projekte. Diese seien meist auf sich allein gestellt und deshalb nicht in der Lage, diese Dinge mit zu erfüllen.

Nicht zu Vernachlässigen sei eine öffentliche Würdigung derer, die ihre Freizeit unentgeltlich zur Verfügung stellten. Dies sei unverzichtbar, erklärte die Landesbischöfin. Gerade Menschen, die aus Altersgründen oder wegen Arbeitslosigkeit Kontakte suchten, sollten sich mit ihren vielfältigen Erfahrungen einbringen. Ehrenamt brauche in Deutschland mehr Selbstverständlichkeit. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben