Karriere : NACHRICHTEN

Wer Professor werden will,

braucht viel Durchhaltevermögen

Für eine Hochschulkarriere ist viel Durchhaltevermögen nötig. Der Weg zur einer Professorenstelle ist lang – Absolventen mit diesem Berufsziel brauchen daher viel Durchhaltevermögen. „Wissenschaft war schon immer eine Risikokarriere“, sagte Ulrich Teichler vom Zentrum für Hochschulforschung der Universität Kassel in der Januarausgabe 2009 des in Hamburg erscheinenden Magazin „Zeit Campus“. Studien zeigten, dass nur einer von 100 Absolventen eine Stelle als Professor oder eine vergleichbare Position an einer Hochschule bekommen – und das im Schnitt auch erst im Alter von 42 Jahren. Laut Teichler wird sich das auch in Zukunft kaum ändern, obwohl die Zahl der Studenten wächst und ständig neue Studiengänge entstehen. Denn etwa jeder vierte Student ziehe eine Wissenschaftskarriere in Betracht – zu viele für die wenigen freien Stellen. dpa

„Diversity Management“ macht Mitarbeiter leistungsfähiger

Aktives Diversity-Management, worunter man das konstruktive Nutzen sozialer Vielfalt versteht, steigert die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern und hat damit erheblichen Einfluss auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Das gaben 87 Prozent der 155 Unternehmer an, die an einer Umfrage der Initiative „Charta der Vielfalt“ teilnahmen. Das Ergebnis gab die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, anlässlich der Jahresbilanz der Initiative bekannt. Mitarbeiter, die sich akzeptiert und wertgeschätzt fühlten, seien deutlich leistungsfähiger, gemischte Teams kreativer und Menschen, die in anderen Ländern und Kulturen ausgebildet wurden, brächten neue Perspektiven ins Unternehmen – was wiederum die Erschließung neuer Märkte erleichtere, so Böhmer. Der Charta gehören 500 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen an. Sie wurde 2006 gegründet.dpa

Mode-Verkäufer müssen Gehaltseinbußen hinnehmen

Viele Verkäufer in Modegeschäften müssen derzeit den Gürtel enger schnallen: Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) musste in den vergangenen zwölf Monaten Gehaltseinbußen hinnehmen. Das hat eine Umfrage im Auftrag der in Frankfurt erscheinenden Fachzeitschrift „Textilwirtschaft“ ergeben. Der Großteil der Textilverkäufer klagte dabei außerdem über ein zu geringes Gehalt: Nur 39 Prozent sind mit ihrer Bezahlung zufrieden. Insgesamt sind Modeverkäufer heute mit ihrem Job zufriedener als vor fünf Jahren: So sagte fast jeder Dritte (73 Prozent) der Befragten, dass ihm sein Beruf Spaß macht und er ihn wieder ergreifen würde. 2003 stimmten dieser Aussage nur 62 Prozent zu. Befragt wurden mehr als 900 Verkäufer aus dem Textileinzelhandel. dpa

Bei der Lehre in Teilzeit kann sich die Ausbildungszeit verlängern

Junge Mütter haben es oft nicht leicht, ein Kind und eine Lehre unter einen Hut zu bringen – Teilzeitmodelle können hierbei eine Lösung sein. Wer eine Ausbildung in Teilzeit absolviert, muss aber unter Umständen länger in die Lehre gehen als andere, berichtet nun das in Bochum erscheinende Magazin „Unicum Abi“ in seiner Dezemberausgabe. Wird die Wochenarbeitszeit zum Beispiel auf 20 Stunden verringert, verlängert sich die Ausbildung in der Regel auf vier Jahre. Auch erhalten Azubis in diesem Fall nur einen anteiligen Lohn. Vorschrift sei es zudem nicht, dass Arbeitgeber Müttern ein solches Modell anbieten müssen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben