Karriere : Nur wenige Chefs sparen bei der Weiterbildung

Betriebliche Weiterbildung gilt als einer der ersten Sparposten in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Zumindest bisher hält sich laut einer Forsa-Umfrage dieser Trend jedoch in Grenzen. So gaben nur 10 Prozent der befragten Betriebe mit mehr als 150 Mitarbeitern an, Etatkürzungen einzuplanen. Das berichtet das in Freiburg erscheinende „Personalmagazin“ (Ausgabe 3/2009). Etwa gleich viele (12 Prozent) wollen ihn sogar erhöhen, 56 Prozent lassen das Budget für Qualifizierungsmaßnahmen unverändert. Für die Umfrage im Auftrag der Europäischen Fernhochschule Hamburg und des Instituts für Lernsysteme (ILS) wurden 300 Personalverantwortliche befragt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar