Karriere : PINNBRETT

Seminar für Non-Profit-Manager

An Fach- und Führungskräfte in Non-Profit-Organisationen richtet sich eine berufsbegleitende Weiterbildung an der Hochschule Fulda: Der einjährige Studiengang „Intercultural und European Management for Non-Profit-Organsations“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund startet am 22. September 2008. Im Zentrum stehen unter anderem die Durchführung interkultureller Begegnungen und die Interessenvertretung in politischen Prozessen. Der Zeitaufwand für das Selbststudium beträgt den Angaben nach rund fünf Wochenstunden, daneben sind 13 Präsenztage Pflicht. Informationen unter www.hs-fulda.de/npo_management. dpa

Weiterbildung im Personalbereich

Die bbw Akademie bietet berufsbegleitende Lehrgänge an, die fit für das Office oder den Personalbereich machen sollen. Die Kurse richten sich an Berufstätige, die sich bei täglichen Aufgaben als Managementassistent oder im Personalbereich qualifizieren wollen. Fachdozenten stellen sich vor und informieren zu ihrem Unterricht. Auch das Thema Bildungsprämie des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung steht auf der Agenda. Ein Informationsabend findet am 30. Juni ab 18 Uhr statt. Treffpunkt ist im Haus der Wirtschaft, Am Schillertheater 2, Charlottenburg. Weitere Informationen unter: Tel. 31005 275 und www.bbw-gruppe.de. Tsp

Masterstudium zum Solar-Ingenieur

Ab Oktober 2008 bietet die TU Berlin den zweijährigen Masterstudiengang „Global Production Engineering for Solar Technology“ an. Der Weiterbildungsstudiengang vermittelt Ingenieuren mit einem Bachelor Abschluss und Berufserfahrung umfassende Qualifikationen bei Produktion, Engineering, Management und Business Development für die Technologien Solarthermie und Photovoltaik. Weitere Informationen gibt es im Internet: www.gpe.tu-berlin.de. Tsp

Berufsbildung statt Allgemeinwissen

Die Mehrzahl der Weiterbildungsanbieter ist spezialisiert auf berufliche Programme – nur wenige bieten eine allgemeine Weiterbildung an. Die Zahl der in Deutschland aktiven Weiterbildungsanbieter lässt sich nur schwer exakt angeben. So wurden bei einer aktuellen Erhebung bundesweit 16 841 solcher Anbieter ermittelt. Für die Untersuchung wurden unter anderem Datenbanken abgeglichen sowie telefonisch und per E-Mail Befragungen durchgeführt, so das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) in Bonn. 56 Prozent bieten ausschließlich berufliche Weiterbildung an, 6 Prozent nur allgemeine, 38 Prozent beide Angebotsschwerpunkte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben