Karriere : PRÄMIE VOM CHEF

Wenn es für gute Ideen am Arbeitsplatz Prämien gibt, ist die Frage, wer über sie entscheiden darf. Die Erfahrung spricht laut Christiane Kersting vom Deutschen Institut für Betriebswirtschaft (dib) gegen Betriebsräte, weil sich dort gelegentlich das „Nasenprinzip“ durchsetze, prämiert werde der, dessen Nase gefällt. Nach ihrer Empfehlung sollte die Entscheidung bis zu einer gewissen Höhe bei den unmittelbar Vorgesetzten liegen: „99 Prozent aller

Führungskräfte entscheiden sehr gewissenhaft, weil sie den Nutzen einschätzen können und die Gründe für ihre Entscheidung darlegen müssen.“ Als Beispiel nennt sie den Autobauer Audi: Alles, was dort einen Nutzen bis rund 30 000 Euro hat, dürfe die Führungskraft selbst in einer Höhe von etwa zehn Prozent prämieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar