RICHTIG INVESTIERT : Nicht am falschen Ende sparen

Bei allem Sparwillen: Nicht allein die Kosten sollten die Wahl einer Fortbildung bestimmen.

 „Man sollte sich immer fragen, was man mit diesem Kurs erreichen möchte“, rät Buchautor und Bildungsspezialist Richard Gris. Soll das im Seminar erworbene Zertifikat das Ansehen bei den Kollegen und Vorgesetzten stärken oder die eigene Bewerbungsmappe aufwerten, empfiehlt er, den Kurs bei einem renommierten Trainer oder einem anerkannten Anbieter wie beispielsweise der IHK zu absolvieren. Wer dagegen vor allem seine Computer-Kenntnisse auffrischen möchte, sei mit einem Kurs an der Volkshochschule gut beraten. „Dort kann man viel lernen für wenig Geld“, sagt Gris. Zudem kommt es auf die Zahl der Teilnehmer an. „In einem Seminar mit vielen Teilnehmern kann nicht genügend auf den Einzelnen eingegangen werden“, findet der Berliner Persönlichkeitstrainer Wolf-Dietrich Groß. Damit sich die Investition in die eigene Zukunft auch wirklich lohnt, empfiehlt er: „Lieber ein paar Euro mehr ausgeben, dafür aber in kleinen Gruppen lernen.“tsc

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben