SCHULEN IN BERLIN : Selbstbestimmt lernen

FILM UND FERNSEHEN:

Im Herbst 2008 starten an der Filmarche die nächsten Lehrgänge mit maximal 14 Teilnehmern pro Studiengang. Bewerber müssen nachweisen, dass sie bereits Berufserfahrung gesammelt und eigene Filmprojekte verwirklicht haben. Die notwendigen Unterlagen kann man sich im Netz unter www.filmarche.de herunterladen und bis zum 15. Juni einreichen. Für Unterricht und Vereinsarbeit müssen Bewerber etwa 20 Wochenstunden einplanen. Da die Filmarche nicht staatlich anerkannt ist, gibt es kein BAföG. Die Ausbildung kostet 50 Euro pro Monat. Informationen unter: www.filmarche.de

SCHULABSCHLÜSSE:

An der SFE arbeiten zur Zeit etwa 320 Schüler in zwölf Klassen auf den Abschluss hin. Das Schulgeld für die Abiturklassen beträgt 148 Euro, für die Mittlere Reife 135 Euro im Monat. Schüler der Abiturklassen auf dem zweiten Bildungsweg erhalten BAföG, Realschüler bekommen keine Förderung. Informationen unter: www.sef-berlin.de

HEILPRAKTIKERSCHULE:

Auch die Kreuzberger „Heilpraktikschule“ verwaltet sich selbst. Drei Jahre lang kann man sich in Homöopathie, Chinesischer Medizin, Pflanzenheilkunde und Massagetechniken ausbilden lassen. Die Teilnehmer besorgen Materialeinkauf, Schulputz und Finanzverwaltung, die Dozenten kümmern sich um den Lehrplan. Die Anmeldung kostet 50 Euro, danach sind monatlich 190 Euro fällig. Informationen unter: www.heilpraktikschule.de sby

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben