Tagesspiegel-Bewerbertag 2014 : Zukunft zum Anfassen

Welcher Beruf passt zu mir – und wo kann ich ihn lernen? Der Tagesspiegel lädt Schüler ein, das herauszufinden.

von
Haben gut lachen. Auch im Vorjahr konnten Jugendliche auf dem Bewerbertag Betriebe und Berufe kennenlernen.
Haben gut lachen. Auch im Vorjahr konnten Jugendliche auf dem Bewerbertag Betriebe und Berufe kennenlernen.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Oskar will Bäcker werden, der Zehntklässler Mohammed lieber etwas mit Technik machen. Lisa findet die Medienbranche spannend, und Lea möchte vor allem eines: erstmal ins Ausland. Vier Jugendliche mit ganz unterschiedlichen Ideen von ihrer Zukunft – vier von rund 1300, die sich im vergangenen Jahr beim Bewerbertag des Tagesspiegels über Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten informierten. Kommenden Dienstag, den 28. Januar, gibt es wieder Gelegenheit dazu: bei der inzwischen sechsten Bewerbermesse im Verlagshaus des Tagesspiegels am Askanischen Platz.

Von 8 bis 17 Uhr können sich Schüler ab der neunten Klasse bei rund 20 Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Hochschulen sowie bei Bundeswehr und Polizei informieren und beraten lassen. Viele Teilnehmer bringen auch ihre Azubis mit; so erfahren Schüler aus erster Hand etwas über den Alltag in ihrem Wunschberuf. Mit dabei sind Großunternehmen wie Saturn, Siemens, Kaiser’s und Möbel Höffner, aber auch Spezialisten wie der Optikbauer Berliner Glas. Bei den Branchen reicht die Bandbreite von Medien über kaufmännische Berufe bis zur Bank- und Versicherungswirtschaft. Ähnlich breit ist das Angebot der beteiligten Berliner Schulen und Hochschulen.

Kurzvorträge zu Ausbildung und Studium

Wer seine Bewerbung gleich mitbringt, kann sie vor Ort abgeben. Wer dagegen noch unsicher ist, wie er sich im Anschreiben ins rechte Licht rückt oder was in einen Lebenslauf gehört, kann seine Unterlagen bei den Experten von Hesse/Schrader einem „Profi- Check“ unterziehen.

Im Begleitprogramm gibt es Kurzvorträge über Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten (siehe Infokasten). Hier erfahren Schüler aber auch, wie man eine gute Bewerbungsmappe gestaltet, sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet oder herausfindet, welche Berufe zu den eigenen Stärken und Neigungen passen. Denn bei vielen sind die Vorstellungen über das Leben nach der Schule nicht viel konkreter als „irgendwas mit Menschen“ oder „bloß nix mit Technik“.

Und – wie könnte es anders sein – auch angehende Medienmacher kommen nicht zu kurz. Wie man Journalist wird und warum Neugier für diesen Beruf so wichtig ist, erfahren Schüler von Tilmann Warnecke von der Tagesspiegel- Akademie und John A. Kantara von der Dekra Hochschule Berlin. Neugierig geworden?

Mehr im Internet: bewerbertag.tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar