WEGE IN DEN JOB : Ausbildung oder Quereinstieg?

ZUKUNFTSCHANCEN



Rainer Werner Fassbinder hat es auch ohne Studium geschafft. Der große Regisseur wurde an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (dffb) abgelehnt. „Berühmte Ausnahmen wird es immer geben“, sagt dffb-Direktor Hartmut Bitomsky. Grundsätzlich aber erweitere eine Ausbildung den Horizont, fast alle Absolventen würden in der Branche Fuß fassen. Die Quereinsteiger zählten oft zu den Handwerkern unter den Filmemachern. Durch die neuen Technologien seien Innovationen gefragt. Einfallsreicher Nachwuchs habe gute Zukunftschancen. Gerade in Berlin, dem Zentrum der deutschen Filmwelt, gebe es unendlich viele Möglichkeiten, produktiv zu werden.

AUSBILDUNG

Die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ in Potsdam bietet Studiengänge wie Filmmusik, Regie, Produktion, Kamera und Szenografie an. www.hff-potsdam.de

Die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin bildet u.a. Regisseure, Kameraleute und Produzenten aus. www.dffb.de

Die private Drehbuchschule Wolfgang Pfeiffer bildet Drehbuchautoren aus und weiter.

www.drehbuchschule-berlin.de

Weiterbildung steht auch beim Institut für Schauspiel, Film- und Fernsehberufe auf dem Programm. www.isff-berlin.eu

Die Staatliche Fachschule für Optik und Fototechnik bietet u.a. den Diplomstudiengang Audiovisuelle Medien/Kamera an. www.tfh-berlin.de/VIII

An der privaten German Film School für digitale Medienproduktion in Elstal bei Berlin geht es um visuelle Effekte, Animation und virtuelle Welten. www.filmschool.de maha/ipp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben