WEGE INS STUDIUM : Drei Programme für Praktiker

AUFSTIEGSSTIPENDIUM

Für dieses Programm gibt es keine Altersgrenze. Voraussetzung ist der Abschluss einer Berufsausbildung oder Aufstiegsfortbildung mit der Note 1,9

und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Wer in Vollzeit studiert, erhält 650 Euro und 80 Euro Büchergeld im Monat. Zusätzlich gibt es eine Kinderzulage. Ein berufsbegleitender Studiengang wird mit 1700 Euro im Jahr gefördert. Ansprechpartner ist die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung in Bonn. Informationen im Internet unter www.aufstieg-durch-bildung.info.

BEGABTENFÖRDERUNG

Diese Förderung können nur Berufstätige unter 25 Jahren in Anspruch nehmen. Wer Wehr- oder Zivildienst geleistet hat, darf auch bis zu drei Jahre älter sein. Kandidaten sollten ihre Berufsausbildung mit der Note 1,9 oder besser abgeschlossen haben. Gefördert werden berufsbegleitende Studiengänge oder Fortbildungen mit bis zu 5100 Euro. Der Betrag muss auf drei Jahre verteilt werden. Ansprechpartner ist die zuständige Stelle, bei der das Ausbildungsverhältnis eingetragen ist. Informationen unter www.begabtenfoerderung.de.

UNI-BAFÖG

Auch wer eine betriebliche Ausbildung absolviert hat, kann für ein anschießendes Vollzeitstudium Bafög beziehen. Der Höchstsatz beträgt 643 Euro, dazu kommen Zuschläge für Krankenversicherung und Wohnung. Der Satz berechnet sich nach dem eigenen Einkommen und Vermögen sowie dem der Eltern. Die Studenten dürfen nicht älter als 30 Jahre sein, wenn sie den Antrag stellen. Das Bafög ist ein Darlehen, das über einen Zeitraum von 20 Jahren zurück gezahlt werden muss. Informationen im Internet unter www.das-neue-bafoeg.de. phe

0 Kommentare

Neuester Kommentar