Karriere : Zu wenig Lehrstellen

Berlin - Die Suche nach einem Ausbildungsplatz wird in diesem Jahr für viele Schulabgänger schwierig. Zu diesem Ergebnis kommt der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit in Berlin. Hinter der Organisation stehen unter anderem die Arbeiterwohlfahrt, das Deutsche Rote Kreuz, der Paritätische und der Internationale Bund. Der Verbund verweist auf Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), nach denen in diesem Jahr mit 566 000 neuen Verträgen zu rechnen ist. Das wären dem Kooperationsverbund zufolge 50 000 weniger als im Ausbildungsjahr 2008.

Zwar sinke die Zahl der Schulabgänger, das bedeute aber nicht, dass auch weniger Bewerber einen Ausbildungsplatz suchen. Denn viele Suchende seien schon früher von der Schule abgegangen. Im Jahr 2008 hätten 320 000 Bewerber die Schule bereits 2007 oder noch früher verlassen. Von den Schulabgängern in 2008, die sich für eine Lehre interessierten, hätten es nur die Hälfte direkt in eine betriebliche, außerbetriebliche oder schulische Ausbildung geschafft. Alle anderen seien zunächst in „Maßnahmen des Übergangssystems“ gekommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben