ZUKUNFT UMWELT : Das Geschäft mit dem Klima

Unterm Strich ist Deutschland eher Gewinner als Verlierer des Klimawandels. Unmittelbar profitieren dürften Badeorte an Nord- und Ostsee, direkter Verlierer wird der Wintersporttourismus sein. Geschäfte mit dem Klimawandel macht die deutsche Umweltindustrie schon heute. Die Hersteller von verbrauchsarmen Elektrogeräten, spritsparender Antriebstechnik oder umweltfreundlichen Kläranlagen machen Umsatz bei der Bekämpfung des Klimawandels. Sie profitieren inzwischen von einem Klimawandel, der in den Köpfen der Verbraucher stattgefunden hat. Wenn konkrete Folgen absehbar sind, könnten weitere Unternehmen profitieren. Sogar der Deutsche Wetterdienst ist Gewinner des Klimawandels: Er beschäftigt sich längst nicht mehr nur mit Wettervorhersagen, sondern erstellt detaillierte Klimaanalysen. Paul Becker baut gerade eine neue Abteilung für Klima- und Umweltberatung auf. Für Kommunen, Unternehmen, Organisationen und Bundesbehörden begutachtet er, wie sich der Klimawandel auf städtische Infrastruktur auswirken wird, welche Klimafolgen auf Unternehmen zukommen und wo Klimarisiken bei bestimmten Investitionsprojekten liegen. „Das wird ein riesiges Aufgabenfeld“, sagt Becker. fw

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben