Wirtschaft : Kartellverdacht gegen Bayer und Exxon

NAME

Brüssel/Leverkusen (dpa). Die EU-Kommission prüft mögliche Preisabsprachen bei Gummi-Chemikalien und dem Asphaltbestandteil Bitumen. In zwei getrennten Verfahren habe es bereits Durchsuchungen gegeben, verlautete am Donnerstag in Brüssel. Der Leverkusener Chemie- und Pharmakonzern Bayer sowie der US-Ölkonzern ExxonMobil sind von Ermittlungen betroffen. Sprecher der Unternehmen bestätigten am Donnerstag, dass die Wettbewerbshüter vorstellig geworden seien. Angeblich soll auch das US-Unternehmen Crompton betroffen sein. Die Untersuchung bei Exxon-Mobil bezieht sich auf den Asphaltbereich, bei Bayer und Crompton geht es um mögliche Absprachen bei Chemikalien für die Reifenherstellung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar