Wirtschaft : Kassen geben weniger für Medikamente aus

-

(ddp/Tsp). Die Ausgaben für Arzneimittel sind in den ersten beiden Monaten des Jahres gesunken. Im Februar lagen die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Medikamente 304 Millionen Euro unter denen des Vorjahresmonats, teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) am Mittwoch in Berlin mit. Dies entspreche einem Rückgang um 18 Prozent. Bereits im Januar waren die Arzneiausgaben um rund 30 Prozent zurückgegangen. Damit wurden im Arzneimittelbereich in den ersten zwei Monaten des Jahres bereits 865 Millionen Euro eingespart. Allerdings hatten viele Patienten im Dezember, also unmittelbar vor Inkrafttreten der Gesundheitsreform, Medikamente auf Vorrat gekauft und damit die Arzneimittelausgaben der Kassen deutlich gesteigert. ABDAHauptgeschäftsführer Rainer Braun geht davon aus, dass die Arzneiausgaben im Jahresverlauf um etwa 15 Prozent gegenüber 2003 sinken werden. Die Entlastung werde durch Maßnahmen der Gesundheitsreform, wie etwa die neue Preisverordnung und die stärkere Selbstbeteiligung der Patienten bewirkt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben