KAUFEN oder NICHT : Dünner ist besser

DAS TESTURTEIL0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.

von
Foto: Silit
Foto: Silit

Was schenkt man einem Menschen, der (wie ich) schon fast alles hat oder jedenfalls viel mehr, als er brauchen kann? Natürlich eine Antihaft-Crêpespfanne aus Aluguss mit zweiteiligem Crêpesbesteck, Durchmesser 27 Zentimeter – das war die Antwort meiner Schwiegermutter. Und sie hat voll ins Schwarze getroffen. Denn, wie in der Kolumne „Was macht die Familie?“ zu lesen war, ich mache meinem Sohn Leo regelmäßig sonntags Eierkuchen zum Frühstück. Ganz dünn, mit Nutella bestrichen und gerollt serviert.

Über Jahre war eine kleine Ikea-Pfanne die Eierkuchenpfanne, aber zuletzt ist sie ziemlich verbeult und zerkratzt gewesen. Jetzt also eine richtige Crêpespfanne. Ich war, ich muss es gestehen, doch ziemlich skeptisch gestimmt. Noch eine Pfanne für die Pfannenschublade? Wir haben doch schon so viel Zeug! Und mir gefiel nicht, dass ich die neue Pfanne nicht aufhängen kann – das Loch im Griff ist zu klein für die Haken am Herd.

Aber es gibt keinen Zweifel, die Eierkuchen werden wirklich fantastisch. Das hat Leo sofort gesagt (mit vollem Mund). Dünner ist besser, weil dann der Nutella-Teig-Quotient steigt, und dünner als mit der neuen Crêpespfanne geht es bestimmt nicht. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings, dass sie ganz flach und damit für andere Anwendungen nicht geeignet ist. Auch das zweiteilige hölzerne Crêpesbesteck ist etwas für Spezialisten. Es handelt sich um einen Pfannenwender und einen Teigverteiler, den ich erst skeptisch beäugt habe. Wozu braucht man den denn?

Aber dünner ist besser, und deswegen ist dieses Holzding fast das Beste am ganzen Paket. Einfache Teigverteiler gibt es allerdings schon ab zwei Euro, während das ganze Crêpespfannenset von Silit laut Internet mit 40 bis 70 Euro zu Buche schlägt. Am Ende ist es eine Sache, die niemand wirklich braucht, aber die eine sehr spezielle Aufgabe herausragend erfüllt. Und weil diese spezielle Aufgabe meinen Sohn glücklich macht, war dieses Geschenk jeden Cent wert.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben