KAUFEN oder NICHT : Ein Mahl für Könige

von
Foto: promo
Foto: promo

Der Österreicher Stefan Fak will mit seiner Marke Lotao unbekannte Reissorten an den Feinschmecker bringen. Das Konzept: Wenige Sorten, hochwertige Verpackung und ein stolzer Preis. Das Päckchen mit 400 Gramm schwarzem Reis kostet 8,90 Euro. Auf dem Aufkleber ist eine königlich geschmückte Asiatin zu sehen, majestätisch neben dem Namen „Royal  Pearl Black – der schwarze Reis der Mächtigen“. In der Produktinformation heißt es, schwarzer Reis sei einst den Herrschern chinesicher Dynastien vorbehalten gewesen, weil er Macht über die eigene Entfaltung verleihe. Dazu empfiehlt Lotao eine Gewürzmischung, genannt „Perfectioner“ à 10,40 Euro für 45 Gramm. Bei so einem Preis ist die Erwartung entsprechend hoch.

Der Reis soll 30 Minuten lang leicht köcheln und dann fünf bis zehn Minuten nachquellen. Sobald das Salzwasser mit den Körnern in Berührung kommt, färbt es sich dunkelviolett, fast schwarz. Dazu verbreitet der Reis einen leicht nussigen Geruch. Am Ende wird eine Prise Gewürz untergemischt, zum Test wird das Ganze ohne weitere Beigaben verköstigt.

Was dann folgt, ist ein erstaunliches Geschmackserlebnis. Die Hülle der Körner knackt leise beim zerbeißen. Der Reis entwickelt ein nussig volles Aroma, vermischt mit einem Hauch von Bohne. Dazu sorgt die Gewürzmischung für einen minzig-rauchigen Beigeschmack, Pfeffer gibt eine angenehm leichte Schärfe hinzu. Der Reis schmeckt mit einer Intensität, als wirke ein feines Öl dazu als Geschmacksverstärker. Außerdem sättig er schnell und auf angenehme Art – angeblich ist er sehr proteinreich.

Als Beilage ist dieser Reis viel zu schade, er genügt sich völlig allein. Da 40 Gramm Reis ausreichen, um einen Erwachsenen mit gutem Apettit satt zu machen, relativiert sich der Preis ein wenig. Nichtsdestotrotz ist schwarzer Reis eher etwas für die Festtafel als für den Alltag. Erhältlich ist er im ausgewählten Fachhandel und unter www.lotao.com.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar