KAUFEN oder NICHT : Glotze für überall

DAS TESTURTEIL0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.

von
Foto: promo
Foto: promo

Mein Fernseher ist zehn Jahre alt. Mit einer Röhrenbildschirmdiagonalen von 50 Zentimetern gehört er zu den Dinosauriern seiner Gattung. Mich stört das nicht, weil die Glotze selten läuft. Bei Unterhaltungselektronik bin ich auf einem anderen Trip: Ich habe eine Schwäche für alles, was man mobil nutzen kann. Fernsehen live auf dem iPad oder iPhone zu empfangen, ist allerdings eine Herausforderung. Entweder geht es ins Geld, weil kein W-Lan in Reichweite ist und der Datentransport per Internet über das Mobilfunknetz läuft. Nach einem EM-Fußballspiel ist das Flatrate-Datenpaket aufgebraucht. Oder die DVB-T-Empfangsteile für das (frei empfangbare) Digitalfernsehen sind klobig. Logilink bietet eine Lösung, die auf Anhieb gefällt. Eine kleine, elastische Antennenschlaufe an einem kleinen Batterieteil, das man ins Telefon oder Tablet steckt – das ist alles. Über eine Gratis-App ist die (je nach Standort unterschiedliche) Senderliste schnell aufgespielt, die Bedienung ist sehr einfach. Der (recht üppige) Stromverbrauch kann über den Tuner-Akku oder den iPhone- oder iPad-Akku gesteuert werden. Praktisch: Sendungen lassen sich auch aufnehmen. Die Hoffnung, während einer Zugfahrt ein Fußballspiel sehen zu können, wurde zwar enttäuscht (kein Empfang). Sonst war das TV-Bild aber gut (mit den üblichen DVB-T-Dropouts). Für 70 Euro werden mein Telefon und iPad zum (fast) überall nutzbaren Gratis-TV. Die Glotze zu Hause wird jetzt noch seltener laufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben