KAUFEN oder NICHT : „On the rocks“ mal richtig

Fatina Keilani testet Kühlsteine

Fatina Keilani

Diese Steinwürfel sollen mehr als 400 Millionen Jahre alt sein. Unvorstellbar, aber letztlich egal. Denn stumm, wie er ist, hat der Stein nichts aus seinem langen Leben zu erzählen. Heute soll ihm die banale Aufgabe zufallen, Getränke zu kühlen.

Die „Nordic Rocks“ gibt es im Internet. Acht graue Würfel kommen in einer Schachtel, sind kleiner als Eiswürfel und sehen aus wie Pflasterstein-Babys. Nach einer Stunde im Gefrierfach sollen sie die Kälte an einen Drink abgeben, ohne ihn zu verwässern. Drei Steine kühlen einen Whisky tatsächlich. Die Bezeichnung „on the rocks“ hat so wirklich mal ihre Berechtigung. Doch leider stauben die Steine: In der Flüssigkeit schwimmen auf einmal Teilchen herum, und Millionen Jahre alten Staub möchte man ja nicht schlucken. Auch Hitze sollen die Steine speichern. Tatsächlich kommen sie heiß aus dem Backofen. In einem Glas Wasser bewirken sie aber nichts. Fazit: Bei einem Preis von rund 15 Euro taugen die „Nordic Rocks“ bestenfalls als Geschenk, falls einem gar nichts anderes einfällt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar