KAUFEN oder NICHT : Ray macht es leiser

DAS TESTURTEIL0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.

von
Foto: Mike Wolff
Foto: Mike Wolff

Schlicht sieht er auf den ersten Blick aus, der Nussknacker namens Ray – wie eine Dose zum Aufbewahren von Bonbons. Nur nicht wie ein klassischer Nussknacker. Doch der silberne Aluminiumtubus hat es in sich – einen Ballon nämlich, der viel Spaß für große und kleine Kinder bietet. Er funktioniert wie eine Zwille: Nuss rein, Gummiballon spannen, loslassen – und ab damit. Die Nuss knallt gegen den Deckel und ist tatsächlich geknackt. Erstaunlich, wie leise, unkompliziert und präzise das geht. Ray schafft Haselnüsse, Erdnüsse und Walnüsse. Eine schöne Sache für Nussliebhaber, zumal die Krümel sauber im Deckel oder im Ballon landen. Kaufen kann man den Nussknacker der Firma Troika unter www.troika.de oder bei anderen Online-Shops. Besonders festlich kommt er zwar nicht daher, dafür aber umso origineller.

Die Nachteile des witzigen Geräts sind zum einen der mit um die 30 Euro doch recht hohe Preis und zum anderen die schnelle Abnutzung. Wenn der Ballon reißt, und das passiert bei ordentlicher Schleuderkraft recht schnell, wird’s kompliziert. Zwar liefert die Firma in der schwarzen Kiste mit dem Nussknacker auch zwei Ersatzballons mit, der Neuaufbau erfordert jedoch ein wenig Fingerfertigkeit und noch mehr Geduld. Für wen eine kleine Basteleinheit allerdings kein Problem darstellt und wer genug hat von diesen unsäglichen Zangen, bei denen man sich die Hände wund knackt, nur um dann tausend Nussteilchen von Tisch und Boden zu kratzen, für den ist der silberne, innovative Nussknacker mit dem Namen Ray eine echte Alternative. An die Walnüsse, fertig, los!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben