KAUFEN oder NICHT : Sonne durchs Ohr

Deutschland liegt mal wieder seit Wochen begraben unter fahlen Wolken. Licht ist Mangelware. Wir testen eine mobile Tageslichtlampe

von
Foto: www.mobile-lichttherapie.de
Foto: www.mobile-lichttherapie.de

Prinzipiell hat Udo Jürgens recht: „Und immer, immer wieder geht die Sonne auf.“ Das Problem ist nur, dass man das in Deutschland selten merkt, weil unser ansonsten ja durchaus lebenswertes Land von September bis März regelmäßig unter fahlen Wolkenbergen begraben liegt. Das ist schlecht fürs Gemüt und für den Schlafrhythmus.

Hilfe gibt es in Form von Tageslichtlampen. Mit dem „Valkee Tageslicht Headset“ erreicht uns jetzt eine tragbare Variante, die das fehlende Licht direkt über Ohrstecker ins Gehirn strahlen soll. Schon wenige Minuten täglich sollen ausreichen, verspricht der Hersteller, da das über den Gehörgang zugeführte Licht besonders effektiv wirke. Ein befragter HNO-Arzt war da zwar skeptisch, aber okay, wir lassen uns gerne überzeugen.

Optisch erinnert das Gerät, das auf www.mobile-lichttherapie.de für 199 Euro zu haben ist, an einen alten iPod. Mitgeliefert wird ein großes Sortiment an Steckern, wirklich angenehm zu tragen ist jedoch keiner. Darüber hinaus ist das Kabel viel zu kurz. Hat man die Stecker im Ohr, muss man das „Valkee“ in der Hand halten, bis zur Hosentasche reicht die Schnur nicht – so viel zum Thema Mobilität.

Dass das Gerät nicht funktioniert, behaupten wir hier gar nicht. Bis zum Frühling sitzen wir aber dann doch lieber weiter vor unserer alten Tischlampe.

DAS TESTURTEIL: 3 Punkte

(0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.)

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar