KAUFEN oder NICHT : Traumhaft glotzen

Fernsehen immer und überall: ein TV-Empfänger im Test.

von
Foto: promo
Foto: promo

Es ist ein Traum, Fernsehen in jedem Zimmer, immer und überall – ein Kindheitstraum! Ein Albtraum ist es für Väter, die ihre Kinder fern halten vom Fernsehen, auch wenn sie selbst gerne mal glotzen. Wer so zwischen Lust, Last und Verantwortung zerrissen ist, dem bietet die Broadway-Box von Hauppauge einen Ausweg. Das keksdosengroße Kästchen ist ein TV-Empfänger, der das Signal über den Internet-Router des Haushaltes oder per Wlan in jeden Raum – und über das Netz bis ans Ende der Welt sendet. Da kann Papa auch mal sündigen – und die Sportschau im Keller, auf dem Dachboden oder notfalls im Auto schauen, obwohl er den Kindern das Fernsehen soeben verbot.

Später, wenn die Prinzipien gelockert werden, entschärft die Box den Streit um „die Macht“, also um die Herrschaft über die Fernbedienung. Über das Zusammenleben mit der Broadway-Box lässt sich sagen: Die Installation ist auch mit wenig Sachverstand möglich und das im Hausnetz gesendete TV-Bild ist auf Laptopgröße recht ordentlich, so wie die üblichen DVB-T-Bilder es eben sind. Gut ist, dass keine Software auf den Hausrechnern installiert werden muss, sondern der Zugriff auf die Box direkt über den Internet-Browser funktioniert.

Nervig ist die lange Wartezeit beim Umschalten der Sender und schade, dass es keine App für Android-Smartphones gibt. Das Gerät sendet Signale aber problemlos an iPhones und iPads, die es über Apps empfangen. Aufwendig ist die Bereitstellung des Signals im Internet, weil dazu eine feste IP eingerichtet werden muss – da müssen Experten ran. Aber auch so verdient der Hersteller einen Lob, weil er zur Schlichtung explosiver Gemengelagen in deutschen Haushalten beiträgt, auch wenn das seinen Preis hat: 170 Euro.

Das Testurteil: sieben Punkte.

(0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.)

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben