KAUFEN oder NICHT : Wisch und weg damit

DAS TESTURTEIL0 Punkte: Hände weg und alle Bekannten warnen, 5 Punkte: Noch mal drüber schlafen, 10 Punkte: Sofort kaufen.

von
Foto: promo
Foto: promo

Produktentwicklern, die ein Produkt entwickeln, das verschiedene Alltagsprobleme im Handumdrehen gleichzeitig löst, gebührt Dank. Im Fall des Silikon- Trockners „Waterblade“ ist man dankbar, wenn man das Produkt schnell aus der Hand legen kann. Die Idee ist schon seltsam: Mit dem aus den USA stammenden, gummiweichen Plaste-Schieber („the genuine ’T-BAR’“) soll man große, glatte Flächen unkompliziert von Wasser befreien können. Wo Leder-, Schwamm- oder Mikrofasertücher und herkömmliche Wasserabzieher bis jetzt gute Dienste taten, will die „Silikonlippe“ des patentierten Waterblades Autos, Duschkabinen, Fenster oder Küchenoberflächen noch schneller trockenlegen. „Streifenfrei und ohne Kratzer, mit einem Wisch“, wie die Werbung verspricht. Ohne Kratzer zu hinterlassen (das wäre ja noch schöner), aber dafür umso mehr Streifen, versuchten wir uns am Bürofenster. Wollten wir auch unser Auto noch silikontrocknen, wäre in diesem verregneten Sommer viel zu tun. Wir sparen uns die Mühe und 27,50 Euro (bei Pro Idee) für den Schieber. Für das Geld könnten wir unser Auto auch trocken föhnen lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben