KAUFEN oder NICHT : Zum Kuscheln ganz prima

Fatina Keilani testet Wärmeschuhe

Fatina Keilani

Die Evolution hat es vielleicht vor langer Zeit als Schutzmechanismus gegen den Kältetod ins menschliche System einprogrammiert: Wer kalte Füße hat, kann nicht einschlafen – selbst wenn er todmüde ist. Ich bibbere oft ewig lang schlaflos unter zwei Decken. Erst wenn ich mir die Mühe mache, mich noch mal aus dem Bett zu schälen, um ein Körnerkissen in der Mikrowelle warm zu machen, naht Besserung. Kaum wird mir warm, bin ich weg. Da es noch mehr solcher Frostbeulen wie mich geben dürfte, ist es erstaunlich, dass es bis zur Markteinführung von Wärmeschuhen so lange gedauert hat.

Die Schuhe zum Testen bestelle ich über das Internet im Versandhandel. Man kann sie aber auch in Apotheken ordern. Meine Schuhe werden in einem flachen Karton geliefert, dem ein intensiver Lavendelduft entströmt. Nach 90 Sekunden in der Mikrowelle sind die Schuhe warm und sehr angenehm am Fuß – solange man nicht laufen will. Dafür sind sie nicht geeignet, weil die Füllung aus Körnern und Lavendel sehr dick ist. 24,90 Euro will der Versender „greenlife-value.de“ für die Schuhe haben. Woanders sind sie etwas billiger. Dafür duften meine Testschuhe aber viel besser. Es gibt sie in Rot und in Blau. Wer auf Verführung aus ist, sollte von den Dingern Abstand nehmen, denn sexy sind sie nicht gerade. Zum Kuscheln und in der Erkältungssaison sind sie aber prima.

0 Kommentare

Neuester Kommentar