Kaufhaus-Sterben geht weiter : Karstadt streicht Jobs in Zentrale

Die Kaufhaus-Kette Karstadt will bis zu 450 Stellen in ihrer Zentrale abschaffen. Ein Unternehmenssprecher bestätigte heute entsprechende Zeitungsberichte.

karstadt
Konzernumbau: Karstadt will bis zu 450 Stellen streichendpa

In der Essener Zentrale soll in den kommenden Monaten in etwa jede fünfte Stelle gestrichen werden. Der Abbau treffe 400 bis 450 Arbeitsplätze, sagte ein Sprecher des Mutterkonzerns Arcandor am Montagabend und bestätigte damit Informationen der "Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung" ("NRZ", Dienstag).

Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen, sollten jedoch im Umfang durch alternative Personalmaßnahmen wie etwa Altersteilzeit minimiert werden, sagte der Sprecher. In der Hauptverwaltung seien bereits 16 der 42 Leitungsstellen gestrichen worden. Insgesamt hat die Zentrale rund 2000 Mitarbeiter. Nähere Angaben zum Zeitplan des Abbaus gab es nicht.

Mit dem Stellenabbau geht das schleichende Sterben der deutschen Kaufhäuser weiter. Anfang August hatte die Bekleidungs-Kette Sinn-Leffer Konkurs angemeldet. Besonders der Internet-Handel und der Boom der Shopping-Center macht den einstigen Konsumtempeln zu schaffen. (dab/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar