Wirtschaft : Kaum Entspannung auf Bauarbeitsmarkt

BERLIN (ADN).Die Arbeitsmarktlage in der deutschen Baubranche hat sich im Oktober leicht verbessert.Die Zahl der Erwerbslosen ging gegenüber September in den alten Ländern dennoch um ein Prozent auf 113 840 und in den neuen Ländern um 4,9 Prozent auf 85 930 zurück, teilte der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie am Freitag mit.Hauptgeschäftsführer Michael Knipper warnte davor, dies als generelle Entspannung zu werten.Die baukonjunkturelle Situation sei nach wie vor ungünstig.Die wirtschaftliche Belebung führe dazu, daß arbeitslose Bauarbeiter außerhalb der Baubranche Beschäftigung finden, sagte Knipper.Dazu komme, daß der deutsche Baumarkt "bei veränderten Rahmenbedingungen und rückläufiger Baunachfrage für ausländische Unternehmen nicht mehr so interessant ist".Das habe zu einer leichten Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt geführt.Dagegen verschlechtere sich die Verfassung des Baumarktes weiter.Nach Informationen des Hauptverbandes erhielt das westdeutsche Bauhauptgewerbe von Januar bis August ein Prozent weniger Aufträge als im Vorjahreszeitraum.In Ostdeutschland betrug der Rückgang in den ersten acht Monaten 2,3 Prozent.Die Fachgemeinschaft Bau Berlin/Brandenburg rechnet in diesem Jahr in Brandenburg mit dem Abbau von rund 12 000 Arbeitsplätzen.Hauptgründe seien Schwarzarbeit und Arbeitsaufnahme durch Beschäftigte aus Ländern der Europäischen Union.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben