Wirtschaft : Kein Tanz der Hexen

-

(Tsp). Die deutschen Börsen zeigten sich am Freitag vom so genannten dreifachen Hexensabbat unbeeindruckt. An einem solchen Tag verfallen drei Wettmöglichkeiten auf zukünftige Kursentwicklungen: Optionen auf Indizes und einzelne Aktien sowie Futures. Solche Handelstage sind üblicherweise geprägt durch hohe Umsätze und hektische Kursschwankungen.

Nicht so zum Wochenschluss. Gestützt auf Kursgewinne der Finanzwerte konnte der Deutsche Aktienindex Dax zunächst leicht zulegen. Auf der anderen Seite bremsten Gewinnmitnahmen beim IndexSchwergewicht SAP den Aufwärtstrend. Zum Handelsschluss lag das Börsenbarometer mit 3239 Punkten nur 0,25 Prozent unter dem Vortageswert. Auch die Kurse der Technologiewerte gaben nur leicht nach. Der Tec-Dax fiel um 0,3 Prozent auf 432,9 Zähler.

„Mit den Gedanken sind die meisten Anleger schon in der kommenden Woche und bei der Zinsentscheidung der Fed“, sagte ein Händler. „Schließlich gibt es praktisch keine kursrelevanten Nachrichten.“ Zudem seien viele Anleger wegen des Feiertages am Donnerstag in einem verlängerten Wochenende.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,36 Prozent auf 121,03 Punkte. Der Bund Future stand nahezu unverändert auf 117,94 Zählern. Die Umlaufrendite stieg auf 3,35 (Mittwoch: 3,37) Prozent, am Donnerstag war wegen des Feiertages kein Wert zu erhalten gewesen.

Der Kurs des Euro ist am Freitag im Vergleich zum Vortag unverändert geblieben. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs wie bereits am Donnerstag auf 1,1655 Dollar fest. Der Dollar kostete damit weiterhin 0,8580 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben