Wirtschaft : Keine höheren Steuern für Billigflieger

-

(dpa). Die Bundesregierung will keine höheren Abgaben von Billigfluglinien verlangen. Regierungssprecher Bela Anda erklärte am Sonntag in Berlin, es gebe keinerlei Pläne, solche Fluggesellschaften stärker zu belasten. Die Preise sollten vom Markt ermittelt werden. Politiker von SPD und Grünen hatten den Billigfliegern vorgeworfen, mit niedrigen Preisen die Passagierzahlen zu Lasten des Klimas in die Höhe zu treiben. SPDVorstandsmitglied Hermann Scheer hatte in der „Bild am Sonntag“ gefordert, ein innerdeutscher Flug müsse genauso teuer sein wie eine entsprechende Bahnfahrt. Der umweltpolitische Sprecher der Grünen, Winfried Hermann, forderte Mehrwert- und Kerosinsteuern in Europa. Sprecher der Fluglinien Deutsche BA und Hapag-Lloyd-Express lehnten „Zwangspreise“ ab und sagten, die Preise seien verbrauchergerecht und beruhten auf dem schlanken Geschäftsmodell der Low-Cost-Carrier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben