Wirtschaft : Keine Panik

-

GERINGE BRANDGEFAHR

Ist das Notebook von Dell seit heute eine tickende Zeitbombe? Peter Knaak, Computerexperte bei der Stiftung Warentest, gibt Entwarnung: „In Computerakkus ist in der Regel viel zu wenig Energie, um den ganzen Computer in Brand zu setzen.“ Nur auf den Schoß nehmen würde er das Notebook nicht mehr. Der Benutzer solle stattdessen den Akku herausnehmen und von Dell austauschen lassen. Den Computer könne er getrost behalten. „Das Notebook weiterhin mit dem Netzkabel zu betreiben, ist ungefährlich“, sagt Knaak.

ERSATZ BEI COMPUTERSCHADEN

„Sollte die Batterie tatsächlich explodieren und das Notebook beschädigen, dann gilt das Gewährleistungsrecht“ sagt Christian Fronczak von der Verbraucherzentrale Bundesverband. Bis zu zwei Jahre nach dem Kauf sei der Hersteller verpflichtet, das Gerät zu reparieren oder, wenn das nicht mehr möglich ist, das Notebook auszuwechseln. Dazu müsse der Besitzer des Notebooks allerdings nachweisen können, dass es wirklich die fehlerhafte Batterie war, die seinen Computer zerstört hat. mirs

0 Kommentare

Neuester Kommentar