Wirtschaft : Kempinski: Aktionäre sollen Bonus erhalten

Die Aktionäre der Kempinski AG sollen für das Jahr 2000 eine Dividende von vier Mark sowie einen Bonus in Höhe von 162,50 Mark erhalten. Dies hat der Aufsichtsrat des Hotelkonzerns auf seiner Sitzung am Freitag beschlossen. Der Bonus soll die Anteilseigner an dem außerordentlichen Ertrag beteiligen, den das Unternehmen durch den Verkauf des Hamburger Hotelgrundstücks erzielt hat. Dabei erhalten die anrechnungsberechtigten inländischen Aktionäre letztmalig eine Körperschaftsteuergutschrift in Höhe von 71,36 Mark je 50-Mark-Aktie. Gleichzeitig billigte der Aufsichtsrat den Jahresabschluss 2000. Der Jahresüberschuss beläuft sich auf 45,8 Millionen Mark, wovon allerdings 38,6 Millionen Mark auf den Grundstücksverkauf entfallen.

Im Übrigen beschloss der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats, das genehmigte Kapital der Gesellschaft im Umfang von 5,5 Millionen Mark auszunutzen und 110 000 neue Inhaberaktien im Nennbetrag von 50 Mark auszugeben. Die neuen Aktien sind erstmals für das Geschäftsjahr 2001 dividendenberechtigt. Sie werden im Wege des mittelbaren Bezugsrechts den Aktionären im Verhältnis von fünf zu zwei zum Bezugspreis von 565 Mark (288,88 Euro) je Aktie angeboten. Das Bezugsrecht für Spitzenbeträge ist ausgeschlossen. Einzelheiten werden im Bezugsangebot an die Aktionäre veröffentlicht. Ein Handel mit Bezugsrechten an einer Deutschen Börse wird ausgeschlossen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben