Wirtschaft : Kfz-Zulassung soll einfacher werden

Berlin - Ab 1. März 2008 soll die Zulassung von Fahrzeugen bei Behörden stark vereinfacht werden. „Die Versicherungsbestätigung für die Kfz-Haftpflichversicherung als Karte wird es in Zukunft nicht mehr geben“, sagte Klaus Sticker, Vorsitzender des Kraftfahrtfachausschusses des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), am Dienstag in Berlin. Die Karte soll durch eine siebenstellige Buchstaben- und Zahlenkombination abgelöst werden, der VB-Nummer, kündigte er an.

Bislang gab es den Versicherungsnachweis nur in Papierform, als sogenannte Doppelkarte, die der Zulassungsstelle bei Neuanmeldung des Autos vorgelegt werden musste.

Durch den Zahlencode sollen die benötigten Daten künftig elektronisch zwischen Versicherung, Kraftfahrzeug-Bundesamt und Zulassungsstellen ausgetauscht werden. „Die Kommunikation zwischen den Behörden und Versicherern soll dadurch verbessert werden“, sagte Ulrich Kasparick, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium. Positive Effekte, die sich daraus ergeben: Neben Zeitersparnis und Bürokratieabbau wird weniger Papier verbraucht. Auch der Versicherungsnehmer kann künftig mit kürzeren Wartezeiten bei der Zulassungsstelle rechnen.

300 der rund 450 deutschen Zulassungsstellen führen bereits im März die elektronische Versicherungsbestätigung ein. Für die übrigen Stellen gilt eine Frist bis Ende des Jahres. In dieser Übergangsphase erhalten alle Autofahrer, unabhängig davon, ob ihre Zulassungsstelle bereits elektronisch arbeitet oder nicht, die VB-Nummer auch noch schriftlich – aufgedruckt auf ihrer Doppelkarte, so dass niemand ohne Versicherungsbestätigung dastehen muss. ktt/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben