Wirtschaft : Kick-off im Dezember

-

Der Sportfachhandel hofft beim Weihnachtsgeschäft immer auf das Wetter: Kommt der Schnee oder nicht? „Wenn es schon Anfang Dezember kälter ist, laufen die Wintersportartikel einfach besser“, sagt Jens Forstmann vom Verband Deutscher Sportfachhandel. Freitag gab es in Berlin die ersten Flocken – das könnte den Verkauf von Skiware, Schlitten und Schlittschuhen ankurbeln. „Aber viele warten auf die Angebote im Januar“, dämpft Karstadt-Sprecher Michael Scheibe allzu hohe Erwartungen. Kleidung würde ohnehin selten verschenkt, eher in Form von Gutscheinen landeten sportliche Geschenke auf dem Gabentisch. „Beliebt sind auch große Geschenke wie Fitnessgeräte“, sagt Scheibe. Passend zum Wellness-Trend ist auch Nordic Walking nach wie vor ein großes Thema. Im Vordergrund steht aber durch die Fußballweltmeisterschaft der Verkauf der Fanartikel. Karstadt betreibt in Berlin acht Fifa-Shops. Auch die übrigen Sportfachhändler wollen sich das Geschäft mit WM-Artikeln wie Fußbällen, dem Maskottchen Goleo, Schlüsselanhängern und Trikots nicht entgehen lassen. Bis zum Sommer 2006 rechnet Forstmann mit einer stetigen Steigerung des Geschäfts, „aber die Auslosung der Gruppenspiele am 9. Dezember ist der Kick-off, der Einstieg“. sher

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben