Kino in Deutschland : Das Filmgeschäft in Zahlen

Die USA sind die ungeschlagene Kinonation. Doch auch die deutsche Wirtschaft profitiert von Gefühlen, Leidenschaft und großen Geschichten auf Zelluloid. Eine Branche in Zahlen.

Thorsten Scheimann

Unternehmen und Mitarbeiter

38 837 sozialversicherte Beschäftigte zählte die deutsche Filmwirtschaft im Jahr 2009. Die Zahlen für 2010 liegen noch nicht vor. Rechnet man Pauschalisten und Hilfskräfte in diesem Bereich mit, dürfte die Zahl jedoch um ein Vielfaches höher liegen. Kinofilme produzieren hierzulande etwa 200 deutsche Produktionsfirmen. Die produktivsten waren von 2006 bis 2009 Constantin Film mit 25, X-Filme Kreativ Pool mit 17, Senator Film mit 13, Pandora Film mit zehn, Bavaria Film mit neun und Integralfilm mit sieben Filmen. Zu den größten deutschen Produktionsfirmen zählen aber auch Babelsberg Film, HerbX Film, die Rat Pack Filmproduktion, Wiedemann & Berg Film, die Ufa Film & TV Produktion, Barefoot Films, Colonia Media, die Claussen-Wöbke- Putz Filmproduktion und andere.

Budget und Förderung

Das Gesamtbudget der deutschen Kinofilmproduktionen im Jahr 2010 lag bei etwa 350 Millionen Euro. Ohne die Förderungen der Filmförderungsanstalt (FFA), des Bundes und der Länder wären viele der in Deutschland realisierten Kinoprojekte nicht möglich gewesen. Allein im letzten Jahr wurden deshalb deutsche Kinoproduktionen sowie Ko-Produktionen mit internationalen Unternehmen mit 173,01 Millionen Euro bezuschusst. Im Gegensatz zu 2005 hat sich die Förderung deutlich gesteigert. Damals wurde der deutsche Kinofilm noch mit 107,75 Millionen Euro subventioniert. Neben der Kinofilm-Förderung wird die nationale Filmbranche unter anderem in den Bereichen Fernsehfilm, Dokumentarfilm, Kurzfilm, Drehbuch, Nachwuchs, Projektentwicklung und Absatz gefördert. Insgesamt beliefen sich die Zuschüsse 2010 auf 316,72 Millionen Euro, 2005 waren es noch 246,35 Millionen.

Besucher und Umsatz

In den 4699 deutschen Kinosälen haben im vergangenen Jahr 126,6 Millionen Menschen einen Film angeschaut und dafür 920,4 Millionen Euro ausgegeben. 20,9 Millionen Zuschauer sahen sich einen Film aus deutscher Produktion an, ein Marktanteil von 16,8 Prozent. Die Zahl der Erstausstrahlungen deutscher Filme ist 2010 zum ersten Mal seit langem wieder rückläufig. 2010 feierten 119 deutsche Produktionen Premiere – 25 weniger als im sehr guten Kinojahr 2009.

0 Kommentare

Neuester Kommentar