Wirtschaft : Kinokarten

Sinkende Besucherzahlen machen den Kinobetreibern zu schaffen Viele haben ihre Eintrittspreise gesenkt

Felizitas Thom

PREIS DER WOCHE

Herbstzeit ist Kinozeit. Wenn es draußen kälter wird, geht man wieder gerne ins Kino. Das zumindest hoffen die Kinobesitzer in diesem Jahr. Denn: Im ersten Halbjahr sind die Zuschauerzahlen deutlich gesunken. Mit 71,3 Millionen Besuchern kamen nach Angaben der Filmförderungsanstalt 11,3 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum in die Kinosäle. Die Filmförderungsanstalt macht neben dem heißen Sommer und einem schwächeren Filmangebot vor allem die allgemeine wirtschaftliche Situation und die digitale Piraterie für die sinkenden Zuschauerzahlen verantwortlich.

Nicht nur mögliche Filmhighlights wie das seit vergangenem Donnerstag laufende „Wunder von Bern“ oder „Bad Boys II“ – zurzeit Platz eins in den Kinocharts – sollen die Besucher vor die Leinwand locken. In der ersten Jahreshälfte sind die Eintrittspreise verglichen mit dem Vorjahreszeitraum nach Angaben der Filmförderungsanstalt um 1,4 Prozent gesunken – erstmals seit Jahren.

Im Durchschnitt kostete eine Kinokarte 5,81 Euro. „Hauptgrund für die gesunkenen Preise sind verstärkte Billigpreisaktionen der Kinos“, sagt Andreas Kramer, Geschäftsführer des Hauptverbands Deutscher Filmtheater. Außerdem seien deutlich weniger Filme mit Überlänge gezeigt worden, für die Zuschauer oft mehr Eintritt zahlen müssen.

Auch in die zweite Jahreshälfte starten viele Kinos mit Sonderaktionen. Die Cinemaxx AG hat Ende Juli in vielen Kinos die so genannten Minimaxx-Wochen eingeführt. Ob und wie weit die einzelnen Cinemaxx-Paläste mitmachen, entscheidet jedes Kino selbst. Die Wochentage seien im Schnitt etwas günstiger geworden, und der Sonntagspreis hätte sich dem in der Woche angeglichen, sagt Arne Schmidt, Pressesprecher der Cinemaxx AG. Die Ufa- und Cinestar-Kinos, haben im August einen zweiten Kinotag eingeführt. Jetzt erhalten alle Besucher ab zwölf Jahren nicht nur dienstags, sondern auch donnerstags ab vier Euro Eintritt. Auch die UCI-Gruppe hat nachgezogen. „Überall da, wo der Wettbewerb besonders stark ausgeprägt ist, haben wir die Preise kritisch überprüft und teilweise abgesenkt“, sagt UCI-Sprecher Georg Welles. In der UCI Kinowelt Zoo Palast ist beispielsweise seit zwei Wochen neben dem Dienstag auch der Donnerstag ein Kinotag mit vergünstigten Eintrittspreisen. Erwachsene zahlen pro Film vier Euro, Kinder drei Euro.

Doch nicht in allen Kinos sinken die Preise: „Die kleinen Kinos können die extremen Billigaktionen der großen Kinos nicht mitmachen“, sagt Günter Hohl von den Yorck-Kinos. In den Berliner Yorck- und Broadway-Häusern seien die Preise gleich geblieben. Foto: Kai-Uwe Heinrich

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben