Wirtschaft : Kirch/Bertelsmann melden TV-Pläne in Brüssel an

BRÜSSEL (dpa).Nach massiver Drohungen der EU-Kommission haben die Medienkonzerne Kirch und Bertelsmann am Montag ihre Pläne für die Zusammenarbeit beim digitalen Fernsehen offiziell in Brüssel angemeldet.Die Kommission teilte mit, sie habe die Unternehmen gemahnt, den Empfangsdecoder (d-box) nicht weiter zu verwenden oder über den Sender "Premiere" zu vermarkten.Zudem forderten die EU-Wettbewerbshüter Kirch und Bertelsmann auf, den Eindruck zu korrigieren, die d-box sei bereits der festgelegte Standard für den Empfang digitalen Fernsehens in Deutschland.Der Kommission lägen Beschwerden von Konkurrenten vor.Sollten Kirch und Bertelsmann den Forderungen der Kommission nicht nachkommen, drohten ihnen Geldstrafen von bis zu zehn Prozent der Umsätze.Kirch und Bertelsmann liefern über "Premiere" mit der d-Box bereits jetzt Sendungen, obwohl die vereinbarte Allianz für das Digital-TV von der Kommission noch nicht genehmigt wurde.Auf die am Wochenende bekanntgewordenen Einwände der Kommission hatten Bertelsmann und Kirch mit Unverständnis reagiert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar