Wirtschaft : Kirch geht in Berufung

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Im Streit um den Verkauf der Anteile von Leo Kirch am Springer-Verlag wollen dessen Anwälte das jüngste Urteil des Landgerichts München anfechten. Das Magazin „Focus“ berichtet, die Rechtsberater würden Berufung gegen die Entscheidung einlegen, dass Kirch seine Anteile an Springer von 40 Prozent in Gänze nur mit Zustimmung des Springer-Aufsichtsrates veräußern darf. Kirch darf nach dem Urteil über maximal 24,9 Prozent seines Aktienpakets frei verfügen. AP

Keine Abfindung für Sommer

Telekom-Aufsichtsratschef Hans-Dietrich Winkhaus hat Spekulationen über eine Abfindung für den Ex-Konzernchef Ron Sommer in Höhe von 65 Millionen Euro kategorisch zurückgewiesen. „Abfindungszahlungen hat es nicht gegeben. Die Beiträge, die als Abfindungszahlungen genannt sind, sind aus der Luft gegriffen und frei erfunden“, hieß es in seiner Erklärung. dpa

Xerox streicht Stellen

Die Xerox GmbH Deutschland, Hersteller digitaler Drucker und Kopiergeräte, plant laut „Stuttgarter Zeitung“ eine grundlegende Umstrukturierung. Betroffen davon seien 500 bis 900 der 1600 Mitarbeiter in Deutschland. Laut einer Sprecherin sollten große Teile von Vertrieb und Service von der Xerox GmbH abgetrennt werden. Dies betreffe rund 500 Mitarbeiter. Auch die Verwaltung in Neuss müsse verschlankt werden. dpa

Daimler-Mann für Mitsubishi

Der Daimler-Chrysler-Konzern wird laut „Spiegel“ den Chef der Lkw-Sparte Fuso des japanischen Partners Mitsubishi stellen. Die Leutung bei Fuso solle Wilfried Porth übernehmen, der bisher für Personalentwicklung und Führungskräfte zuständig war. Es wird geplant, die Mitshubishi-Nutzfahrzeugsparte auszugliedern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar