Wirtschaft : Kirch und EM.TV: Verhandlungen dauern länger

Die Verhandlungen über einen Einstieg der Kirch-Gruppe bei der angeschlagenen EM.TV & Merchandising AG werden aller Voraussicht nach über den 31. Januar hinaus fortgesetzt. "Wir gehen davon aus, dass sich die exklusiven Gespräche mit EM.TV bis Ende Februar verlängern, wenn sie bis Ende Januar nicht abgeschlossen sind", sagte ein Kirch-Sprecher am Montag. EM.TV hatte bereits vorher Bereitschaft für weitere Gespräche signalisiert, falls es nur noch um Einzelheiten gehe. Unterdessen wurde im Umfeld der Verhandlungen ein Bericht der "Financial Times" als haltlos bezeichnet, wonach Kirch die Option von EM.TV auf weitere 25 Prozent an der Formel-Eins-Holding SLEC übernehmen will. Der Bericht habe "weder Hand noch Fuß", hieß es übereinstimmend in Verhandlungskreisen auf beiden Seiten. Die ursprünglich gesetzte Frist für die seit acht Wochen andauernden Verhandlungen läuft am Mittwoch ab. Kirch und EM.TV hatten den Zeitraum bereits in einem frühen Stadium der Gespräche als "ehrgeizig" bezeichnet. Während der vergangenen Wochen hatten sich die Fronten in den Gesprächen verhärtet. Die Frist kann der Vereinbarung zwischen Kirch und EM.TV nur verlängert werden, wenn beide Seiten einverstanden sind. Die EM.TV-Aktien legte am Montag am Neuen Markt zeitweise um 9,7 Prozent zu.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben