Wirtschaft : Kirchs Freunde: Der Prinz und der Selfmademan

Es sind zwei schillernde Partner, die sich Kirch ins Boot geholt hat.Der 42jährige Prinz Walid ibn Talal ibn Abdalaziz ist ein Neffe des saudischen Königs Fahd.Unternehmenskäufe tätigt er nach dem Motto: "Wenn etwas vier Mrd.wert ist, aber nur eine Mrd.kostet, dann muß man zugreifen".

Mit diesem Ansatz hat es der saudische Geschäftsmann bis in die Top 20 der Forbes-Weltrangliste der reichsten Männer der Erde gebracht (geschätztes Privatvermögen: 13 Mrd.Dollar).Sein erster großer Coup war eine Investition von 800 Mill.Dollar in die problembeladene Citibank.Heute gehört die mit Travellers fusionierte Bankgruppe wieder zu den Top-Adressen.Dagegen wartet das Engagement bei Apple noch genauso auf den Durchbruch wie die Rettungsaktion bei Euro Disney.Der Investitionsschwerpunkt hat sich inzwischen auf den Mediensektor verlagert.Walid besitzt 30 Prozent der Anteile an der Arab Radio and Television (ART), ist an Internetfirmen wie Arabia.On.Line, der saudischen Silki La Silki sowie an Netscape beteiligt.Außerdem hält er Anteile an Rupert Murdochs News Corp.und an Berlusconis Mediaset..

Silvio Berlusconi hat erst 1998 entnervt eine 33,5prozentige Beteiligung an Kirchs Sportsender DSF zurückgegeben, weil sie nur Verluste eingefahren hat.Nun ist er wieder dabei.Seine Fininvest SPA gehört zu den größten Unternehmen Italiens und hält Beteiligungen an der TV-Gesellschaft Mediaset, an Italiens führendem Verlag Montadori, am Kinobetreiber Medusa, an Finanzgesellschaften und dem Fußballclub AC Mailand.Berlusconi ist ein Selfmademan.Er gründete in Mailand eine Baufirma, die schnell Furore machte.In ihrer Glanzzeit baute sie die Satellitenstadt Milano 2 für Tausende Bewohner.Mit dem Geld errichtete Berlusconi sein Medienimperium Fininvest.Zweimal mußte er dabei Übernahmeversuche des Medientycoons Murdoch abwehren.Einmal kam ihm Leo Kirch zu Hilfe.Als vor gut vier Jahren ein gewaltiger Schuldenberg Mediaset zu erdrücken drohte, übernahmen drei Partner - darunter Kirch und Al Walid - fast 20 Prozent des Kapitals.Kirch hält heute aber nur noch 1,3 Prozent.

Berlusconis Stern drohte zu sinken, als Verstrickungen in die Korruptions- und Mafia-Skandale der Ära Craxi und seine Mitgliedschaft in der Geheimloge P2 bekannt wurden.Er ging jedoch in die Offensive und gründete 1993 die Sammelbewegung "Forza Italia".Es gelang ihm, 1994 die Wahlen zum Ministerpräsidenten zu gewinnen.Die Koalition scheiterte aber nach wenigen Monaten.pos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben