KLAGE AUF MILLIONENZAHLUNG : Ex-Chef von HRE akzeptiert Kündigung nicht

Der frühere Chef der Hypo Real Estate (HRE), Georg Funke, will vor Gericht Gehaltszahlungen von rund 3,5 Millionen Euro durchsetzen. Der Manager klagte auf eine Weitergeltung seines Vertrages, wie ein Sprecher des Landgerichts München am Freitag sagte. Der frühere HRE-Vorsitzende strengte laut

Gericht eine sogenannte Feststellungsklage an,

wonach seine außerordentliche Kündigung als nicht wirksam eingeordnet werden soll. Würde das Gericht diesem Antrag folgen, würde sein Anstellungsverhältnis fortbestehen. Der Manager will mit der Klage auch Pensionsansprüche durchsetzen. Wann es zu einer Entscheidung kommt, ist dem Gerichtssprecher zufolge noch nicht absehbar. Ein Urteil wird im Sommer erwartet. Funke war wegen der Fast-Pleite der HRE im Dezember entlassen worden, obwohl sein Vertrag noch bis September 2013 lief. Die Bank bekräftigte am Freitag, die Kündigung sei „aus wichtigem Grund auf Basis von Untersuchungen und einem unabhängigen Rechtsgutachten“ erfolgt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben