Wirtschaft : Kleines Seh-Lexikon

-

Wer kurzsichtig ist, sieht in der Nähe besser als in der Ferne. Blickt er in die Ferne, dann treffen sich die ins Auge fallenden Lichtstrahlen noch vor der Netzhaut – dadurch sieht er unscharf.

Weitsichtigkeit: Menschen mit Weitsichtigkeit sehen in der Ferne besser als in der Nähe. Die ins Auge fallenden Lichtstrahlen treffen auf einen Punkt hinter der Netzhaut. Auch das gibt ein unscharfes Bild.

Hornhautverkrümmung: Ein Punkt wird nicht als Punkt auf der Netzhaut abgebildet, sondern als Strich.

Alterssichtigkeit ist die natürliche Alterung der Augenlinse. Bei Alterssichtigen verhärtet und vergrößert sich die Linse, ihre Elastizität lässt nach. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben