Wirtschaft : Klick und weg

-

Rund 80 Reiseportale konkurrieren derzeit. Einen Marktführer wie etwa Google bei den Suchmaschinen gibt es bisher nicht. Die meisten Portale unterscheiden sich in Aufmachung und Angebot kaum voneinander und nutzen dieselbe Buchungsmaschine. Letztlich ist es somit egal, welche Sie nutzen. Dennoch gibt es einige Dinge beim Buchen im Netz zu beachten:

PREIS

Billiger sind vor allem Flugtickets – und zwar nicht mehr nur die der Billigflieger. Auch die Tickets der Lufthansa sind online inzwischen preiswerter als im Reisebüro, da die Servicegebühr der Reisebüros entfällt. Pauschalreisen sind nach Einschätzung von Verbraucherschützern dagegen derzeit wegen der Frühbucherrabatte im Reisebüro günstiger.

SICHERHEIT

Die nach eigenen Angaben führenden Online-Portale Expedia.de, Ebookers.de, Travel24.com, Opodo.de und Lastminute.com tragen ein gemeinsam mit dem Tüv-Süd entwickeltes Qualitätssiegel „s@fer shopping“. Aber auch die Seiten von Lufthansa, Bahn und L’tur sind nach Aussage von Sabine Fischer von der Verbraucherzentrale Brandenburg „sicher und solide“.

RECHT

Achtung! Das 14-tägige Widerrufsrecht beim Fernhandel (Telefon, Internet, Haustürgeschäfte) gilt bei Reisen nicht. Einmal den Buchungsbutton geklickt, gibt es kein Zurück. Bei Pauschalreisen empfiehlt Verbraucherschützerin Fischer, lediglich bei Veranstaltern mit Sitz in der EU zu buchen. Denn diese sind verpflichtet, sich gegen Konkurs und Zahlungsunfähigkeit zu versichern. Zur Vorsicht rät Fischer auch bei den neuen Baukastensystemen der Portale. Oft sei nicht klar, wer als Veranstalter auftritt und die Haftung trägt – das Portal oder die einzelnen Bausteine, also die Fluggesellschaft, das Hotel, der Autovermieter. Wenn das nicht eindeutig in den Geschäftsbedingungen erklärt sei, solle man das Angebot nicht annehmen. tak

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben