Klima der Angst : Gewerkschaften attackieren Deutsche Telekom

Offene Drohungen, anonyme Beichten und geheime Treffen im Hinterzimmer sind bei der Telekom-Tochter T-Mobile USA angeblich an der Tagesordnung, wenn sich die Mitarbeiter für eine Gewerkschaft interessierten. Das behaupten die US-Gewerkschaft Communications Workers of America und die deutsche Arbeitnehmervertretung Verdi.

New York/Düsseldorf Die Gewerkschaften berufen sich unter anderem auf einen Bericht des US-Arbeitsrechtlers John Logan von der San Francisco State University. Er hat Interviews mit zahlreichen Beschäftigten der Mobilfunktochter geführt und kommt zu dem Ergebnis: „Es herrscht ein Klima der Angst, wenn es um das Thema Gewerkschaft geht.“ Vorgesetzte würden Mitarbeitern mit einer Kündigung drohen, wenn sie auch nur Flugblätter der Gewerkschaftsvertreter annähmen. Die Telekom weist die Vorwürfe von sich. „Die organisierte Kampagne, die gegen die Deutsche Telekom wider besseres Wissen gefahren wird, ist verleumderisch und verantwortungslos“, sagte Personalchef Thomas Sattelberger. asd, lou (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben