Klimaschutzgesetz : Berliner Industrie lehnt Entwurf des Senats ab

Die Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg (UVB) lehnt den Entwurf zum Berliner Klimaschutzgesetz ab, den Umweltsenatorin Katrin Lompscher (Linke) im Sommer präsentiert hat und der noch im Winter dem Abgeordnetenhaus vorgelegt werden soll.

 Dieser sieht vor, dass das sogenannte Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz so geändert wird, dass alle Gebäude mit Heizungsanlagen, die älter als 20 Jahre sind, so aufgerüstet werden, dass ein Teil der Wärme aus erneuerbaren Quellen stammt. Der UVB stellt in einem am Freitag vorgelegten Thesenpapier zwar fest, dass Klimaschutz „ein wichtiges Thema für die Berliner Industrie“ ist. Allerdings sollten „alle Gewerbe- und Industriegebäude“ im Klimaschutzgesetz ausgenommen werden. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollte zunächst für all diese Gebäude einen Energieausweis erstellt werden, in dem die Energieeffizienz für jede Immobilie bewertet wird. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben