Wirtschaft : Kölner Metro-Konzern übernimmt Kriegbaum

KÖLN /BERLIN (dw).Die Kölner Metro AG übernimmt zum 1.August die schwäbische Kriegbaum-Unternehmensgruppe in Böblingen.Dies teilte der größte europäische Handelskonzern am Donnerstag abend mit.Nach Metro-Angaben setzte die Kriegbaum-Gruppe in ihrem letzten Geschäftsjahr mit 27 SB-Warenhäusern, 16 Verbrauchermärkten, vier Großmärkten, Nahversorgungs- und 35 Baumärkten 2,86 Mrd.DM um.Die Gruppe beschäftigt insgesamt rund 5650 Mitarbeiter.Bei ihrer Expansionsstrategie in den neuen Bundesländern legt die schwäbische Gruppe ein besonderes Schwergewicht auf Berliner Standorte.

Nach der Eröffnung von Märkten in Leipzig und Potsdam im Jahre 1996 richtete Kriegbaum im September letzten Jahres einen "Multicenter" im Wedding ein.Weitere Märkte in Hellersdorf, Treptow und Reinickendorf sollten folgen.Bewußt setzt Geschäftsführer Richard Kriegbaum dabei nicht auf den "Speckgürtel", sondern auf Standorte in Berlin.Daß das Familienunternehmen mit seiner 80jährigen Tradition nun in die Hände des Metro-Konzerns übergeht, empfindet Kriegbaum als "schmerzhaft".Die zunehmende Konzentration im Einzelhandel habe jedoch keine andere Wahl gelassen.Unabhängigkeit, erklärte Kriegbaum, sei auch kein Selbstzweck.

Ein Metro-Sprecher erklärte zu der Übernahme, die noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes steht, Metro erwerbe mit der Kriegbaum-Gruppe nicht nur ein "grundsolides schwäbisches" Unternehmen, sondern stärke damit auch die nationale Position seines SB-Warenhausunternehmens "real", das in Baden-Württemberg bisher nur mit wenigen Märkten vertreten sei.Zu den Plänen für die Märkte der Kriegbaum-Gruppe wollte ein Metro-Sprecher am Freitag keine Stellungnahme abgeben.Die Übernahme sei bis zur Entscheidung des Bundeskartellamtes schwebend unwirksam.Einzelheiten über die künftige Strategie würden erst danach mitgeteilt.

Der Kölner Metro-Konzern hat 1997 mit knapp 130 000 Mitarbeitern rund 64,5 Mrd.DM umgesetzt.In diesem Jahr hat Metro bereits die Ketten Allkauf und Makro übernommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben