Körperlotionen im Test : Crème de la Crème

Pflege für trockene Haut: Fast alle Produkte im Test spenden viel Feuchtigkeit. Auch die preiswerten überzeugen.

von
Schutzmantel. Mindestens 12 Stunden sollte eine Lotion wirken.
Schutzmantel. Mindestens 12 Stunden sollte eine Lotion wirken.Foto: avatra

Für die Haut kann Wasser die reinste Strapaze sein: Es schwemmt Fettstoffe und feuchtigkeitsspendende Substanzen aus und greift ihren Wasser-Fett-Mantel an, der eigentlich vor schädlichen Einflüssen von außen schützt. Seife verstärkt das Problem noch. Ein paar Stunden dauert es normalerweise, bis sich die Haut nach dem Baden, Duschen oder einem Saunagang wieder erholt hat, besonders gut funktioniert das bei jugendlicher und fettreicher Haut. Ist sie jedoch trocken – und das verstärkt sich meist im Alter – schafft sie es häufig nicht allein, ihren Schutzmantel wiederherzustellen. Die Lösung: feuchtigkeitsspendende Lotionen.

Die Stiftung Warentest hat 17 Körperlotionen für trockene Haut getestet, sieben davon versprechen sogar, 24 Stunden Feuchtigkeit zu spenden. Die Tester prüften, wie gut die Lotionen die Haut mit Feuchtigkeit versorgten, wie leicht sie anzuwenden waren, und ob die Verpackungen handlich und die Deklarationen korrekt waren. Fast alle Lotionen im Test schnitten „gut“ ab, darunter auch viele preiswerte Cremes, die weit weniger als einen Euro pro hundert Milliliter kosten. Die Lotion von Eucerin war sogar „sehr gut“. Bebe und Weleda fielen durch.

FEUCHTIGKEIT

Normalerweise bestehen Körperlotionen zu 80 Prozent aus Wasser, außerdem aus Fetten oder Ölen, Konservierungs- und Duftstoffen. Um zu prüfen, wie gut die Haut durch die Lotionen mit Feuchtigkeit versorgt wird, wurde ein Langzeittest gemacht. 250 Probandinnen cremten sich zwei Wochen lang täglich mit den Testprodukten ein. Vor dem Auftragen und zwölf Stunden danach untersuchten die Tester die Haut mit einem Feuchtemessgerät. Normalerweise sollte dann noch eine deutliche Feuchtigkeitsanreicherung zu messen sein. Bei den Lotionen, die 24 Stunden Feuchtigkeit versprachen, wurde auch nach dieser Zeitspanne noch mal gemessen.

Bei den regulären Lotionen befeuchteten Eucerin mit Urea für 15,90 Euro, Eldena Body Care von Aldi Nord für 1,15 Euro, Clarins Moisture-Rich Body Lotion für 21,50 Euro und Florena Pflegemilk mit Olivenöl für 2,23 Euro die Haut „sehr gut“. Diese Bestnoten gab es auch für drei Lotionen, die 24 Stunden Wirkdauer versprechen: Garnier Skin Naturals für 2,99 Euro, Dove Beauty Body Milk für vier Euro, und Neutrogena für 3,65 Euro. Insgesamt war die Lotion von Garnier die effektivste von allen – sie spendete auch nach 24 Stunden noch viel Feuchtigkeit.

Die Malven-Pflegemilch von Weleda befeuchtete die Haut nur „ausreichend“. Ebenso die Bebe Young Care. Sie versprach 24 Stunden Feuchtigkeit, die Tester konnten das nicht feststellen. Hier hat die Werbung zu viel versprochen.

ANWENDUNG

Eine gute Lotion sollte sich leicht verteilen lassen, schnell einziehen und nicht klebrig sein. Diese Eigenschaften bescheinigten die Testerinnen allen Produkten. Auch waren die Lotionen gut verträglich. Juckreiz, Pickel oder Rötungen traten nicht auf. Zudem waren alle Produkte gut vor Keimen geschützt – auch die Pflegemilch von Weleda, die als einzige im Test auf Konservierungsstoffe verzichtete.

Selbst wer nicht unter trockener Haut leidet, sollte im Urlaub eine gute Lotion dabeihaben – Sonnenbaden und Salzwasser strapazieren auch die gesündeste Haut.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben