Wirtschaft : „Kohle hat eine zentrale Rolle“ Schmoldt über den Stromgipfel

-

Hubertus Schmoldt

ist Vorsitzender der

Gewerkschaft

IG Bergbau,Chemie, Energie

Foto: dpa

Herr Schmoldt, ist nach dem Energiegipfel im Kanzleramt der Streit zwischen Umweltminister Jürgen Trittin und Wirtschaftsminister Wolfgang Clement um die Stromversorgung entschärft?

Der Umweltminister hat eindeutig erklärt, dass er den Industriestandort Deutschland nicht gefährden will. Er will auch keine Regelungen unterstützen, die zu Lasten der Wettbewerbsfähigkeit und damit von Arbeitsplätzen gehen. Der Gesprächsverlauf und die Ergebnisse des Treffens berechtigen zu großen Hoffnungen.

Ist das Thema Kohle gegen Windenergie damit vom Tisch?

Es geht nicht darum, die Windenergie gegen die Kohle in Stellung zu bringen. Wer das will, der zeigt nur seine Ahnungslosigkeit in grundlegenden Fragen der Industriepolitik und in der Energie und Umweltpolitik.

Welche Rolle wird die Windenergie in Zukunft spielen?

Selbstverständlich haben die erneuerbaren Energien auch künftig im Energiemix einen festen Platz. Über Kosten und Effizienz muss jedoch eine faire und offene Debatte in der Gesellschaft geführt werden.

Und was wird aus der Kohle?

Die Kohle wird noch lange Zeit eine zentrale Rolle in der Weltenergieversorgung einnehmen. Deshalb ist es sinnvoll, dass der deutsche Kraftwerkspark technologisch weiterentwickelt und so die international führende Stellung ausgebaut wird.

Die Fragen stellte Dieter Fockenbrock.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben