Konferenz „Digital Future Science Match“ : Lotsen im Datenstrom

Zum Geburtstag des Computers diskutieren digitale Vordenker bei der Tagesspiegel-Konferenz „Digital Future Science Match“.

Oliver Voss
Peter Altmaier beim Kongress Berlin The Digital Future im Kosmos Foto: Kai-Uwe Heinrich
Peter Altmaier beim Kongress Berlin The Digital Future im Kosmos Foto: Kai-Uwe HeinrichFoto: null

Am 12. Mai 1941 präsentierte Konrad Zuse in Berlin den ersten Computer. Heute ist der Rechner aus kaum einem Bereich der Arbeit und des Alltags wegzudenken. Wie Daten die Welt verändern, wird am Geburtstag des Computers auf der Konferenz „Digital Future Science Match“ im ehemaligen Kino Kosmos diskutiert. Das Themenspektrum reicht von Big Data über künstliche Intelligenz bis hin zu digitaler Souveränität. Keynotes halten unter anderem der Pionier der Bioinformatik, Chris Sander von der Harvard Universität, und Gerhard Hummer, Direktor am Max-Planck-Institut für Biophysik.

Zudem stellen mehr als 50 Spitzenforscher in jeweils fünf Minuten vor, woran sie gerade arbeiten. Denn die digitale Revolution verwandelt auch die Wissenschaft. Data Scientists haben sich zur gefragten Spezies entwickelt. Terabytes an Daten werden täglich produziert und bieten auch Forschern enorme Möglichkeiten. Zumal das Zusammenspiel verschiedener Disziplinen ganz neue Chancen eröffnet: So präsentiert beispielsweise Markus Weber vom Zuse Institut ein Projekt, bei dem Mathematiker und Mediziner gemeinsam ein neues Schmerzmittel entwickeln. Auch an der Charité arbeiten Ärzte mit Bioinformatikern zusammen. „Oft versteht die eine Seite die andere jedoch nicht“, sagt Dominik Seelow. Der Wissenschaftler zeigt, wie man diese Gräben auch mithilfe von Software überbrückt. Big Data und digitale Technologien stellen alle, die damit umgehen, vor Herausforderungen. Wie lassen sich die Daten strukturieren, welche Werkzeuge helfen am besten bei der Analyse? Die Veranstaltung bietet eine Möglichkeit, auch interdisziplinär von den Erfahrungen anderer zu lernen.

Zudem werden auch die gesellschaftlichen Implikationen der Digitalisierung diskutiert. Wie können und müssen Algorithmen kontrolliert werden? Welche Regeln brauchen wir für digitale Plattformen und künstliche Intelligenz? Welche Kompetenzen benötigt der Bürger, um seine digitale Souveränität zu bewahren? Solche Fragen debattieren Vordenker am zweiten Tag der Konferenz im „Digital Society Studio“ im Café Moskau.

Veranstaltet wird die „Digital Future“- Konferenz vom Zuse Institut Berlin, gemeinsam mit dem Berlin Big Data Center, dem Einstein Center Digital Future, der Alfred Herrhausen Gesellschaft und dem Tagesspiegel.

Mehr Informationen gibt es unter: science-match.info. Exklusiv für Tagesspiegel-Leser verlosen wir Tickets für die Konferenz „Digital Future Science Match“ am 12. Mai 2017 im Kosmos. Die Veranstaltung ist englischsprachig. Senden Sie bitte eine E-Mail an science-match@tagesspiegel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar