Konferenz : E-Mobilität beim Tagesspiegel

Am Montag steht das Zukunftsthema Elektromobilität nicht nur im Kanzleramt auf der Tagesordnung, sondern auch beim Tagesspiegel: Zum eMobility Summit werden im Verlagshaus 250 Experten aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft erwartet.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will Deutschland zum führenden Markt für Elektromobilität machen. Elektromobilität sei „die Chance, unabhängig vom Öl zu werden“, sagte Merkel am Wochenende. Sie gab zu, wegen der asiatischen Konkurrenz sei es nicht ganz einfach, Deutschland zum Leitanbieter zu machen. „Aber wir glauben, dass wir an die herausragenden Fähigkeiten unserer Hersteller im Bereich des Automobilbaus anknüpfen können“, sagte die Kanzlerin. Am Montag übergibt die Nationale Plattform Elektromobilität Merkel ihren Bericht. Ebenfalls am Montag beginnt ein zweitägiger Kongress zu dem Thema beim Tagesspiegel.

Auf der zweitägigen Fachtagung sprechen unter anderem Daimler-Chef Dieter Zetsche, Bahn-Chef Rüdiger Grube, Grünen- Fraktionschefin Renate Künast, der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der Vorsitzende der Nationalen Plattform Elektromobilität, Henning Kagermann, Staatssekretärin Ursula Heinen-Esser und Staatssekretär Rainer Bomba. Sieben Podien beschäftigen sich mit den übergreifenden Kernfragen: von Batterietechnik bis Vertrieb. Die Chancen und Möglichkeiten von Berlin, eine Modellstadt für Elektromobilität zu werden, diskutiert ein eigenes Podium. Den Senat vertritt dort Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt, die als bundesweit einziges Kabinettsmitglied derzeit ein Elektrofahrzeug als Dienstwagen nutzt.. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben