Konjunktur : China wächst langsam, aber stetig

Offenbar trifft die Krise China weniger hart als gedacht: Offiziellen Zahlen zufolge wuchs die Volkswirtschaft im zweiten Quartal um 7,9 Prozent.

PekingIm zweiten Quartal 2009 wuchs das chinesische Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 7,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit wurden die Erwartungen der Wirtschaftswissenschaftler übertroffen, sie waren von 7,5 Prozent ausgegangen. Das gesamte erste Halbjahr betrachtet, legte Chinas Wirtschaft um 7,1 Prozent zu, teilte das staatliche Statistikamt mit. Vor der Weltwirtschaftskrise war Chinas Wachstum noch zweistellig ausgefallen.

Die Verbraucherpreise gingen im Juni um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und im ersten Halbjahr um 1,1 Prozent zurück. Die Erzeugerpreise lagen im Juni um 7,8 Prozent und im ersten Halbjahr um 5,9 Prozent unter den Werten des Vorjahres.

China hat ein Konjunkturprogramm von vier Billionen Yuan (rund 400 Milliarden Euro) aufgelegt. Dies soll zusammen mit einer Rekord-Kreditvergabe dazu führen, das Regierungsziel von acht Prozent Wachstum zu schaffen.

Quelle: ZEIT ONLINE, Reuters, dpa, sp

0 Kommentare

Neuester Kommentar