Wirtschaft : Konjunktur: Deutsche Exporte gehen zurück

Die weltweite Konjunkturflaute hat im deutschen Außenhandel erstmals deutlichere Bremsspuren hinterlassen. Im Mai wurden Waren im Wert von insgesamt 106,9 Milliarden Mark (54,7 Milliarden Euro) exportiert. Dies waren nur noch 4,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist, nach einem Ausfuhrplus von 16,5 Prozent im April. Zugleich schrumpften die Einfuhren um 1,5 Prozent auf 92,1 Milliarden Mark. Für Mai 2001 ergab sich damit ein Überschuss in der Handelsbilanz von 14,8 Milliarden Mark. Dies teilte das Statistische Bundesamt mit. Bislang profitierte die deutsche Exportwirtschaft vor allem von hohen Auftragsbeständen noch aus dem vergangenen Jahr. Deshalb konnten die Unternehmen in den Vormonaten deutliche Exportsteigerungen verbuchen. Nach wie vor erweist sich der Export als entscheidende Stütze für die deutsche Konjunktur. Seit Jahresbeginn wurden Waren im Wert von 522,2 Milliarden Mark ausgeführt. Das waren noch immer 12,2 Prozent mehr als in den ersten fünf Monaten 2000.

0 Kommentare

Neuester Kommentar